DL1DLF

Amateurfunk

Schriftgrösse: A A A | Impressum

Android

Für Mobiltelefone mit Android Betriebssystem gibt es inzwischen einige Amateurfunk Anwendungen

Next SOTA
Zeigt die zum eigenen Standort nächstgelegenen SOTA Berge.
http://adventureradio.wordpress.com/2011/01/19/where-do-i-go-next/

GPS TEST
Sehr ausführliche GPS Information inklusive Kompass. Kann Position auch als Maidenhead Locator (QTH-Locator) anzeigen.
Android Market oder http://www.androlib.com/android.application.com-chartcross-gpstest-zjAp.aspx

HamSatDroid
Amateurfunk-Satelliten-Vorhersage mit grafischer Darstellung. Zeigt eigene Position auch als Maidenhead Locator (QTH-Locator) an.
Android Market oder http://sites.google.com/site/hamsatdroid/

APRSdroid
Senden von GPS Koordinaten an das APRS-IS Netzwerk.
http://wiki.github.com/ge0rg/aprsdroid/

QTH Locator [1,50 €]
Zeigt nach GPS die Bezeichnung des aktuellen QTH Locator und dessen Grenzen in Google Maps. Berechnet auch Entfernungen zu einem zweiten QTH Locator.
Android Market oder http://www.androidpit.de/de/android/market/apps/app/de.moadin.qthlocator/QTH-Locator

HAM
Sonnenaktivität, Prognose zu Ausbreitungsbedingungen.
http://www.androlib.com/android.application.com-smerty-ham-zixp.aspx

HFBeacon
Textanzeige der Kurzwellen Baken.
Android Market oder http://www.androlib.com/android.application.org-twilley-android-hfbeacon-jEzj.aspx


Ich habe nicht alle Programme dieser kleinen unvollständigen Liste selber getestet. Einsatz auf eigene Gefahr.

Wie ich zu einem Android Handy gekommen bin

Im Sommer 2009 habe ich auf dem Weg zu einer Bergfunk Aktivität einen falschen Weg gewählt. Das Navi lag im Auto und Landkarten von der Gegend hatte ich keine. Zwischenzeitlich wusste ich überhaupt nicht mehr in welche Richtung der Gipfel liegt und wie ich dorthin gelangen sollte. Die meisten Gipfel in den deutschen Mittelgebirgen sind komplett bewaldet. Oft ist der Gipfel selbst wenn man sich schon in der Nähe befindet einfach nicht zu sehen. Der Umweg kostete mich damals zwei Stunden. "Gerettet" hat mich Google Maps auf dem Handy, damals auch ohne GPS. An einer markanten Stelle konnte ich anhand der Kartendarstellung feststellen wo ich mich befinde.

Seit Anfang 2010 benutze ich ein Handy mit Android Betriebssystem sowie eingebautem GPS, und bin immer wieder begeistert welche technischen Möglichkeiten und Annehmlichkeiten die aktuellen Smartphones bieten.