DL1DLF

Amateurfunk

Schriftgrösse: A A A | Impressum

Yaesu FT-817ND mit internem LiPo Akku

Amateurfunk QRP Portabel-Transceiver für Kurzwelle und VHF/UHF

Yaesu FT-817ND

Der FT-817 ist nun schon über 10 Jahre auf dem Markt. Ich finde es herrlich mit ganz kleiner Ausrüstung, nur den 817er und einen Dipol einzupacken, und abseits des heimischen QRM ein paar entspannte Funkkontakte zu führen.

Amateurfunkgerät FT-817ND mit internem LiPo Akku

Nach langem Suchen habe ich tatsächlich einen 11,1 V / 3.600 mAh Lithium-Polymer-Akku gefunden der in das interne Akkufach des FT-817 passt. Seine 3,6 Ah reichen für viele Stunden Funkbetrieb. Der Akku wiegt nur 190 Gramm.

Der FT-817 erreicht bereits unterhalb 11 V seine maximale Ausgangsleistung. Insofern sind die nur 11,1 V Nennspannung eines 3-Zellen LiPo Akkus kein Nachteil.

Zum Laden kann der LiPo angeschlossen im Gerät bleiben. Es muss nur die Batteriefach-Abdeckung geöffnet und der Balancer mit dem Ladekabel des Akku verbunden werden. Die scharfe Kante am Gehäuseboden des 817er (auf dem mittleren Foto links am Akku) habe ich vorsichtshalber weggefeilt.

Die automatische Umschaltung 2,5 W / 5 W hängt übrigens nicht mit der internen / externen Stromversorgung zusammen. Mit internem LiPo Akku bleibt der FT-817ND auf höchster Leistung. Erst wenn die Spannung unter 11,5 V fällt, blinkt lediglich das 5 W Symbol.

FT-817 inklusive Mikrofon und interner LiPo Akku wiegen zusammen nur fantastische 1.270 Gramm.

LiPo Akku 3,6 Ah

Der von mir verwendete hier abgebildete Akku hat etwa die Bezeichnung "LRP VTEC TX Senderakku 11,1 V 3600 mAh Nummer 79981". Dieser LiPo besitzt einen JST-EH Balancer-Anschluss. Achtung: Es gibt auch eine 7,4 V Version die für den FT-817 nicht geeignet ist.

Als Ladegerät verwende ich einen "Graupner LiPo Balancer Charger 2-3S Nummer 6454", ebenso ausgestattet mit einem EH-Anschluss. (Das Graupner Netzteil passt übrigens auch direkt auf die Ladeschale des Icom IC-E7.)

Die Steckkontakte am Akku lassen sich natürlich nicht direkt mit dem FT-817 verbinden. Ich habe den Molex-Stecker mit Drähten vom Batteriehalter FBA-28 verwendet. Die beiden dünnen roten Drähte kommen auf LiPo Plus, die beiden schwarzen Drähte auf Minus. Zur Sicherheit habe ich noch eine Picofuse 4 A flink eingeschleift. Da der grüne Draht jetzt nicht mehr wie für die Einweg-Batterien gedacht auf 6V liegt, weis der FT-817 jetzt nicht mehr, dass er den Akku nicht laden darf, also Vorsicht. Der LiPo darf nicht durch den FT-817 selbst geladen werden. Sehrwohl kann der LiPo während des Ladevorgangs angeschlossen im Gerät bleiben.

 

LiPo Akku 3600 mAh 11,1 V

Graupner LiPo Balancer Charger

Beim ersten Ladevorgang hat sich der Akku wohl verformt. Entweder ist er etwas dicker geworden oder hat sich gebogen. Der Deckel vom Akkufach geht seitdem ziemlich stramm zu und wölbt sich. Nach dem ersten Ladevorgang hat der LiPo seine Form aber nicht mehr verändert.