DL1DLF

Amateurfunk

Schriftgrösse: A A A | Impressum

Rucksack Radio Tool

 to English language

Das Rucksack Radio Tool ist eine Android-Smartphone App für lizenzierte Funkamateure die an den Bergfunk-Programmen GMA (German Mountain Award) oder SOTA (Summits on the Air) teilnehmen. Sofern man mit GMA oder SOTA vertraut ist, wird man die App ohne Anleitung bedienen können. Diese kurze Beschreibung beschränkt sich auf die Eigenheiten der App.

Ein Hinweis für deutsche Nicht-Funkamateure die diese Seite besuchen. Radio bedeutet hier nicht Rundfunk. Mit dieser App kann man keine Musik hören.



Rucksack Radio Tool - Summits

Berge

Der oberste Abschnitt "Summits" zeigt die nächstgelegenen SOTA und / oder GMA-Berge.

Der orange Pfeil zeigt in Richtung der nahesten Referenz. Die weiße Gradangabe ist die Richtung in die die Oberseite des Smartphones zeigt.

Der Kompass verwendet die Sensoren des Smartphones. Die eigene Position wird über GPS oder das Mobilfunknetz bezogen. In der ersten Zeile vor dem Locator steht entsprechend "GPS" oder "Network".

Die Positionsbestimmung über GPS dauert beim Starten allerdings relativ lange. Für einen schnellen Start, wird deshalb vor dem Laden der Bergliste nur kurz auf eine Positionsangabe aus dem Mobilfunknetz gewartet, das dauert nur wenige Sekunden. Falls GPS eingeschaltet ist, schaltet die App danach auf GPS um, was eine viel genauere Positionsbestimmung erlaubt. Im Android Menü kann das GPS auch später ein- oder ausgeschaltet werden. Die App schaltet jederzeit auf die beste verfügbare Positionsbestimmung um.

Die Bergliste wird aktualisiert, wenn sich die eigene Position um mehr als ungefähr 100 m ändert, jedoch frühestens nach einer Minute. Wer nur das Mobilfunknetz statt GPS zur Positionsbestimmung verwendet, wird sehen, dass man sich eventuell einige Kilometer bewegen kann ohne dass eine neue Position erkannt wird.



Rucksack Radio Tool - Spots

Meldungen

Wie üblich sind bei den Meldungen das Rufzeichen, die Referenz, die Frequenz und die Betriebsart aufgeführt. In der letzten Zeile steht der Kommentar des Meldenden und wann die Meldung gesendet wurde.

Falls die eigene Position bekannt ist und die gespottete Referenz ein Berg ist, wird in der zweiten Zeile der Bergname, die Entfernung dorthin und die Antennenrichtung von der eigenen Position aus als Himmelsrichtung und Gradangabe angezeigt.

Die Meldungen werden alle 60 Sekunden neu geladen. Je Rufzeichen wir nur die aktuellste Meldung angezeigt. Doppelte und überholte Spots werden immer gefiltert.

Die Liste kann man selber unter Spots Filter weiter einschränken.

Beim ersten Laden der Spots wird nicht auf die Bestimmung der eigenen Position gewartet, dadurch werden die Zeilen mit den Entfernungen erst nach einer Minute angezeigt.

Nicht wundern wenn in der Liste vereinzelt auch Humps Awards, DLFF, COTA oder Leuchtturm Referenzen erscheinen, die werden nämlich auch über GMA gesendet.



Rucksack Radio Tool - Send a Spot

Eine Meldung senden

Hier werden eigene Meldungen an GMA und SOTA gesendet.

Die Frequenz in MHz eingeben. Nur Zahlen und genau (maximal) einen Punkt verwenden:
z.B. 7.0321 oder 145.500

Das Eingabefeld Referenz wird bei aktivierter Summit-Liste automatisch ausgefüllt.

Es kann passieren, dass eine falsche (benachbarte) Referenz vorgeschlagen wird. Grund: GPS ist ausgeschaltet (oder wurde soeben erst eingeschaltet) und man verwendet deshalb nur die Positionsbestimmung aus dem Mobilfunknetz und die Mobilfunkstation über die man eingebucht ist befindet sich näher an einem anderen Berg. Lösung: Entweder GPS einschalten und eine genaue Positionsbestimmung abwarten, oder die Summit-Liste ausschalten und das Eingabefeld Referenz von Hand ändern.



Rucksack Radio Tool - Spot filters and alarm

Filter für Meldungen

Neben dem nicht abschaltbaren Filter für doppelte Spots, kann man hier weitere Filter auf die Liste mit den Spots anwenden. Zur Auswahl stehen Amateurfunkbänder, Betriebsarten, und ein Filter bei dem Spots für Frequenzen ab 144 MHz nur aus einem bestimmten Umkreis angezeigt werden.

Wurden die Einstellungen für die Filter geändert, wird fünf Sekunden nach der letzten Eingabe eine neue Spotliste aufgerufen.



Rucksack Radio Tool - Accounts

Einstellungen für das Senden von Meldungen

Hier werden die Amateurfunk-Programme angehakt an denen man teilnimmt. Entsprechend werden auch nur die zutreffenden Berge und Meldungen angezeigt.

Wer selber spotten möchte, trägt hier seine Zugangsdaten für GMAwatch und SOTAwatch ein.

Sofern man zusätzlich SMS Spots senden möchte, ist eine Freischaltung der eigenen Telefonnummer erforderlich. Bei GMA kann man die Rufnummer auf der Webseite im eigenen Profil selber hinterlegen. Bei SOTA sendet man eine E-Mail mit der Telefonnummer die für SMS-Spots registriert werden soll an Andy mm0fmf_sota AT intermoose.com

Ein Wort zum Datenschutz hier: Benutzername und Passwort werden im Gerät gespeichert, und nur an SOTAwatch oder GMAwatch gesendet. Ich kenne die Daten nicht, und kann sie auch nicht an Dritte weitergeben. Für SMS verwendet diese App nur die offiziellen SMS Gateways. Diese von Mitgliedern der jeweiligen Managment Teams betriebenen Gateways, erfordern nicht die Preisgabe von Benutzername und Passwort als lesbaren Text.



Rucksack Radio Tool - Download

Download

Hier ist die aktuelle Version der Rucksack Radio Tool Android App kostenlos erhältlich. (Version 0.6.3 vom 13.01.2016)

Januar 2016 - Wichtig: Wegen einer Änderung der SOTA Webseite, können mit alten Versionen keine SOTA Spots mehr gesendet werden. Bitte auf das neue RRT vom 13.01.2016 updaten.

Da diese App hier nicht aus dem Play-Store kommt, muss man zur Installation unter Android 2.3 in den Einstellungen - Anwendungen die "Unbekannte Quelle" erlauben. Bei Android 4.2 steht es unter Einstellungen - Sicherheit, dort ist die "Unbekannte Herkunft" anzuhaken.

Viel Spaß mit dem Rucksack Radio Tool
Jörg DL1DLF



Hinweise in eigener Sache. Ich erhalte viele e-Mails zu dieser App, kann aber aus Zeitgründen leider nicht jede einzelne Nachricht beantworten. Selbstverständlich wird jede e-Mail zur Kenntnis genommen, und ich bin dankbar für jeden Nutzungsbericht. Es ist mir allerdings unmöglich alle Vorschläge und Wünsche umsetzen. Die App funktioniert grundsätzlich. Nach heutigem Stand wird es in naher Zukunft keine neuen Funktionen geben. Falls noch Fehler gefunden werden, werden diese natürlich nur für die aktuelle Version behoben. Deshalb, bitte stets die neueste Version verwenden.